28 Jahre Mauerfall, 28 Jahre Berliner Friedensuhr von Juwelier Lorenz

28 Jahre Mauerfall heißt auch 28 Jahre Berliner Friedensuhr. Als am 9. November 1989 verkündet wurde, dass Bürger aus der DDR wieder in den Westen reisen dürfen, war die politische Wende gekommen und Deutschland wagte einen Neuanfang. Noch in der Nacht des Schicksalstages versammeln sich tausende DDR-Bürger an den Berliner Grenzübergängen und überraschen die Grenzsoldaten, die bis dahin trotz Verkündung keine klaren Anweisungen hatten. Schließlich gaben sie aber dem Druck der Massen nach und gewährten die Einreise in die Bundesrepublik Deutschland. Seitdem spricht man auch von der friedlichen Revolution zur Einheit. 
Auch für Jens Lorenz von Juwelier Lorenz ging der 
9. November 1989 wahrlich in die Geschichte ein.

Ein kurioser Zufall

Vor 28 Jahren endete die insgesamt 28 Jahre währende Unterteilung von West- und Ostdeutschland. Am Schicksalstag hielt Jens Lorenz eine Präsentation über seine selbstentworfene Friedensuhr, die mit Ihrem Uhrwerk aus einem westfälischen Benediktiner-Kloster fast drei Meter hoch und 2,5 Tonnen schwer ist und bis heute im Geschäft von Juwelier Lorenz in der Rheinstraße 59 in Berlin steht. Ursprünglich als Kunstobjekt geplant, sollte die Uhr mit der Inschrift „Zeit sprengt alle Mauern“ ein Zeichen der Hoffnung für die Überwindung der Teilung von „West“ und „Ost“ sein. Mitten bei der Vorstellung seines Werks erfuhren Jens Lorenz und die anwesenden Gäste, dass die Mauer tatsächlich gefallen sei. Die Berliner Friedensuhr wurde somit Zeitzeugin ihres eigenen Anliegens und zum Friedenssymbol eines lang gehegten Traumes der Menschheit: die Überwindung der Teilung durch den Eisernen Vorhang. Ausgangspunkt für den möglichen Frieden.

Die Berliner Friedensuhr als Preis

Seit 1992 überreicht Jens Lorenz eine Replik der Berliner Friedensuhr als Preis an Persönlichkeiten und Institutionen, die sich um den Mauerfall oder den Frieden in der Welt verdient gemacht haben. Erste Preisträger waren Michail Gorbatschow, Ronald Reagan und Helmut Kohl. Im Laufe der Jahre erhielten auch George Bush sen., Papst Johannes Paul II., Mutter Teresa und viele weitere den von Jens Lorenz initiierten Friedenspreis. Seit 2003 wurde die Berliner Friedensuhr auch in Zusammenarbeit mit dem Berliner Komitee für UNESCO-Arbeit vergeben.

Berliner Friedensuhr